Was ist Arbeit mit dem Retriever

Das Wort Retriever leitet sich von dem englischen Wort to retrieve ab, was soviel wie zurückbringen heißt.

Dummyarbeit auch nichtjagdliche Ausbildung genannt.

Die Retriever, hierzu gehört der Labrador Retriever, wurden und werden auch für die Arbeit gezüchtet.

Der Labrador soll geschossenes Wild finden und bringen und zu seinem Herrn/Frauchen apportieren. Die geschossene Ente muss also notfalls aus dem Wasser oder dem Schilf geborgen werden. Der Fuchs oder der Hase aus dem Unterholz und Dickicht.

Oder auch wie früher den Fisch, der aus dem Netz geschlüpft ist.

Da nicht jeder Retriever Besitzer auch Jäger ist, kann man solche jagdlichen Situationen mit einem Dummy perfekt nachbilden.

 

  Was ist ein Dummy ?

Standarddummys für Training und Arbeit

Übungsdummyin orange
Das ist ein Dummy 

 

 

Dummys sind gefüllte Leinensäckchen, welche versteckt, geworfen oder abgeschossen werden können. Damit der Retriever dann Suchen, Finden und Bringen kann.

Dies entspricht seinem angezüchteten Verhalten und das Üben und Arbeiten macht ihm Spass, fördert sein Selbstvertrauen, die Bindung an seinen Führer, das Verständnis und den Gehorsam.



Wie man das Training richtig angeht beschreibt Norma Zvolwsky in ihrem Buch

Der Labrador wird durch die Arbeit ausgeglichener und ist damit auch leichter zu führen.

Er kann beim Training seine Triebe ausleben und befriedigen.


passendes Zubehör gibt es auch bei mir im Mopla-Shop


Die Moxonleine


Moxonleinen

Die Moxon oder Retrieverleine ist eine einzigartige Kombination aus Leine und Halsband in Einem.

Ein Stopp verhindert das komplette Zuziehen der Leine und damit das Würgen des Hundes.

Man kann die Leine für alle Hundegrößen verwenden und sie ist ideal wenn der Hund arbeiten soll oder mit anderen Hunden spielen darf. Die Leine einfach über den Kopf ziehen und in der Hosentasche verstauen.

Ihr Hund läuft jetzt nicht mehr Gefahr mit dem Halsband irgendwo hängen zu bleiben oder sich beim Spiel zu verletzen.

Rettungshundearbeit

Auch die Rettungshundearbeit kommt dem Retriever sehr entgegen.

Wer viel Zeit und Engagement hat kann es ja mal versuchen. Sie ist spannend und abwechslungsreich aber auch zeitintensiv.

- Flächensuche betreibt oft das DRK oder eine ähnliche Einrichtung.

- Trümmersuche wird vom THW durchgeführt.

- Maintrailing ist eine weitere Beschäftigung für Retriever mit guter Nase

ergänzende Ausbildung mit und für den Hund

Für Alle, die einfach mehr mit ihrem Vierbeiner machen wollen oder ein Ausbildungsziel haben,  habe ich hier einige Dinge zusammen getragen, die bei den verschiedenen Betätigungen und auch im "normalen" Hundealltag benötigt werden.

z.B. Clickertraining

wollen Sie die Aufmerksamkeit ihres Hundes bei der Arbeit, der Ausbildung oder den Kontakt zum Welpen herstellen?

Dann ist ein Clicker das geeignete Instrument. Mit ihm kann der Hund ganz fein gesteuert werden und auch anspruchsvolle Aufgaben können so perfekt eintrainiert werden.

Er ist ein kleines Teil, ähnlich einem Knackfrosch, das Geräusche macht, wenn man es drückt.

Ist der Hund darauf konditioniert z.B. über Futter, dann ist es möglich den Hund sekundengenau zu belohnen.


 - Positives Verhalten/ ein Click/ eine Belohnung -

Der Click ist später das Signal für das trainierte Verhalten.

  

Clicker
Clicker

z.B. Trainingsdiscs

Diese Disc-Scheiben machen beim Aufprall und während der Handhabung Geräusche.

Diese sind unabhängig von ihrer Stimmungslage. Der Hund kann nicht hören, ob Sie wütend, ängstlich oder aufgeregt sind bzw. welche Folgen wahrscheinlich sind wenn er gehorcht oder eben nicht.

Nutzen Sie das Bewegungsgeräusch beimGleiten durch die Hand um die Aufmerksamkeit ihres Vierbeiners zu bekommen. Oder lassen Sie die Discs neben ihm auf den Boden prallen und nutzen Sie das kurze Erschrecken durch das Aufprallgeräusch für ihre Kommandos.


Training discs

Training discs

Nicht zum Bewerfen des Hundes - sondern um seine Aufmerksamkeit zu bekommen!


Wenn Sie mehr wissen wollen, schauen Sie auch in meinem Shop

www.mopla-shop.de vorbei.

Ich berate sie gerne !

letzte Aktualisierung

07.10.2017

 vom Sandköppchen  seit 1993

 

Meine Zucht ist vom Veterinäramt Limburg-Weilburg geprüft und nach

§11 Tierschutzgesetz genehmigt.